Slider

Getränke und Speisen

Esskultur

Kaum zu glauben, aber der Iran ist das Land, das weltweit betrachtet den meisten Kaviar exportiert. Es ist das teuerste Lebensmittel auf der Erde. Der Almas-Kaviar stammt von 60 bis 100 Jahre alten Beluga-Stören und kostet fast 30.000 Euro pro Kilogramm. Ebenfalls sehr wertvoll und teuer in Deutschland ist Safran. Er wird seit über 3000 Jahren von den Persern produziert. Rund 90 Prozent weltweit kommt aus dem Iran. Ein Gramm kostet in allerbester Qualität bis zu 60 Euro. Das ist teurer als Gold. Wer mit Safran kocht, sollte keinesfalls den billigen Discounter-Safran nutzen, sondern auf gute Qualität achten. Ein persisches Gericht steht und fällt mit den Gewürzen. Eine Grundausstattung qualitativ guter Gewürze, beispielsweise von Tali.de, ist die Basis der persischen Küche: Koriander, Safran, Pfeffer, Zimt, Kardamom, Kreuzkümmel und Rosenblätter dürfen nicht fehlen. Frische Kräuter wie Koriander, Dill, Minze und Petersilie werden nicht nur zum Würzen von Speisen genutzt, sondern in großen Mengen zusammengestellt und als vollständiges Gericht angeboten.

Tipp: Rosenwasser verleiht Süßspeisen einen ganz eigenen Geschmack und sorgt im Handumdrehen für einen exotischen Touch. Es verwandelt sogar klassischen Vanillepudding in eine unvergleichliche Köstlichkeit.

*Mast ist eine beliebte persische Spezialität. Es besteht aus einem hochwertigen Joghurt mit Gurke, Minze, Dill und Petersilie sowie anderen Kräutern und Olivenöl. Mast wird als Vorspeise mit Fladenbrot gegessen und mit Salat, Pommes oder anderen Speisen genossen. Leider passt es nicht zum Nachtisch :-)!